Passagiere

NAVANDi Telematik bietet die Möglichkeit, Passagiere zu überwachen, die regelmäßig mit speziellen Verkehrsmitteln reisen (z.B. Schulbusse oder Firmenfahrzeuge). Beim Ein- und Aussteigen aus dem Fahrzeug trägt der Passagier ein RFID-Tag auf ein spezielles Lesegerät auf. Die empfangenen Daten werden an NAVANDi Telematik gesendet, wo sie für Überwachungszwecke weiter verwendet werden können.

Der Algorithmus zur Steuerung eines Passagiers

Wenn eine Person das Fahrzeug betritt oder verlässt, sendet das RFID-Tag identische Informationen. Daher sollten Sie zwischen diesen Aktionen unterscheiden:

  • Die erste Registrierung eines RFID-Tags innerhalb von 24 Stunden bedeutet, dass ein Passagier in ein Fahrzeug eingestiegen ist. Die zweite Registrierung desselben RFID-Tags im selben Fahrzeug bedeutet, dass der Passagier ausgestiegen ist. Wenn die zweite Registrierung des RFID-Tags innerhalb von 1 Minute nach dem Ein- oder Aussteigen im selben Fahrzeug stattfindet, gilt sie als falsch. Das System ignoriert einen solchen Vorgang.

  • Wenn ein Passagier mit einem RFID-Tag in einen Bus steigt und am selben Tag der TFID-Tag von einem Bus registriert wird, erkennt das System, dass der Passagier vom Ersten in den zweiten Bus umgestiegen ist.

  • Wenn ein Passagier in einen Bus steigt und im Feld Automatische Trennung der Fahrgasteigenschaften der eingetragene Zeitraum verstreicht, wird der Passagier automatisch vom Bus entknüpft.

Um Passagiere in NAVANDi Telematik verfolgen zu können, sollten Sie Passagiere in der Schnittstelle des Überwachungssystems erstellen und die Objekte in der automatische Bindungslisten aktivieren. Die von einem RFID-Tag empfangenen Daten ermöglichen es, eine Online-Überwachung durchzuführen, Berichte über Passagiere zu erstellen und entsprechende Benachrichtigungen zu senden.