Temperaturkoeffizient

Der Temperaturkoeffizient ist ein Sensor, der auf der Grundlage eines Parameters erstellt wird, der die Temperatur/Spannung überträgt und zur Einstellung des Kraftstoffstands im Tank verwendet wird. Alle Flüssigkeiten können sich je nach Umgebungstemperatur komprimieren oder ausdehnen, weshalb die Messwerte des Kraftstoffstandssensors, insbesondere von großen Volumina (z.B. Tankwagen), ohne Berücksichtigung der Temperaturwerte falsch angezeigt werden können.

Der Temperaturkoeffizientensensor sowie andere Sensoren werden in den Objekteigenschaften auf der Registerkarte Sensoren erstellt. Drücken Sie Neu und füllen Sie die erforderlichen Felder aus. Der Sensortyp ist der Temperaturkoeffizient, Name und Beschreibung sind beliebig. Die Maßeinheit ist unrelevant. Stellen Sie sicher, dass Sie den Parameter, der die Temperaturdaten sendet, eindeutig angeben.

Wechseln Sie anschließend zur Registerkarte Berechnungstabelle und geben Sie mit Hilfe des Assistenten die Koeffizientenwerte ein - den maximalen und minimalen Temperaturkoeffizienten. Zuvor sollten jedoch einige Vorbereitungen getroffen werden:

  1. Schauen Sie sich die Spezifikation an und finden Sie die maximale und minimale Arbeitstemperatur Ihres Kraftstoffstandssensors heraus. In unserem Fall sind es tmax= +100°С und tmin= -60°С.
  2. Ermitteln Sie die Nenntemperatur für das Bezugsvolumen, mit anderen Worten, die Temperatur, die die Kraftstoffmenge nicht ändert. Diese erfordert keinen Koeffizienten. In unserem Fall ist der Wert: trated= +20°С.
  3. Finden Sie die Dichte eines von Ihnen verwendeten Kraftstoffs heraus (ρ). In unserem Fall handelt es sich um Dieselkraftstoff mit einer Dichte von 0,89 t/m3.

Berechnen Sie die Werte der Koeffizienten mit den folgenden Formeln:

So erhalten wir:

Geben Sie nun die für die minimalen und maximalen Temperaturwerte gefundenen Daten in die Felder des Berechnungstabellenassistenten ein und generieren Sie eine Berechnungstabelle.

Wenn der Parameter keine Temperatur sendet, sondern beispielsweise Spannungswerte, dann muss anstelle der Minimal-, Maximal- und Nenntemperatur, die Minimal- und Maximalspannung sowie die Nennspannung eines Referenzwertes bekannt sein, um die Berechnungen auf der Grundlage dieser Daten durchzuführen zu können.

Der Temperaturkoeffizient wirkt sich nur auf die Berechnungen aus, die gemäß dem Kraftstoffstandsensor durchgeführt werden.